Zuschussprogramme Corona des Landes Baden-Württemberg für Unternehmen  (Juli 2020)

Das Land Baden-Württemberg hat ab Juli 2020 weitere Zuschuss Programme zur Bekämpfung der Auswirkungen der Corona Pandemie beschlossen. Zum einen eine Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen. Der Antrag zu dem Zuschussprogramm ist durch einen Steuerberater zu stellen.

Als weitere Corona Maßnahme wurde vom Land die Stabilisierungshilfe für das Hotel- und Gaststättengewerbe aufgelegt. Auch hier ist eine Bescheinigung eines Steuerberaters Voraussetzung für den Antrag.

Wir helfen Ihnen gerne die Zuschussanträge zu prüfen und auch zu stellen, bitte sprechen Sie uns an.

Hilfsmassnahmen Corona Krise

Wir haben eine Übersicht erstellt welche Hilfsmassnahmen für Unternehmen / Selbständige es vom Bund und dem Land gibt. Hier kann es abgerufen werden. Wir stehen gerne für Anträge und Auskünfte zur Verfügung

 

Leistungen aus einer Schweizer Taggeldversicherung

Grenzgänger die Leistungen aus einer schweizer Taggeldversicherung erhalten, müssen diese nicht versteuern. Die Finanzämter unterwarfen diese Leistungen aber dem Progressionsvorbehalt nach § 32b EStG was zur Erhöhung des Steuersatzes führt.

Dagegen haben wir Einspruch erhoben. Das Finanzgericht Baden-Württermberg entschied am 08.05.2019 die Leistungen sind steuerfrei und unterliegen nicht dem Progressionsvorbehalt. Das Finanzamt hat keine Revision eingelegt.

 

Überlassung Fahrrad/E-Bike an Arbeitnehmer

Ab 01.01.2019 ist die Überlassung eines Dienstfahrrads/E-Bike an Arbeitnehmer wie folgt zu behandeln:

Erfolgt die Überlassung in Form einer Gehaltsumwandlung z.B. in Höhe der Leasingrate (Jobbike) wird die Privatnutzung in Höhe von 0,5% des Bruttolistenpreises als geldwerter Vorteil versteuert.

Wird das Rad zusätzlich zum Arbeitslohn unentgeltlich an den Arbeitnehmer überlassen ist die Privatnutzung steuer- und sozialversicherungsfrei. Ein Werbungskostenabzug für die Entfernungspauschale zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ist zusätzlich möglich. Nicht begünstigt sind E-Bikes über 25 km/h.

 

Jobticket

Ab 01.01.2019 kann der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ein Jobticket für den öffentlichen Nahverkehr zusätzlich zum Lohn steuer- und sozialversicherungsfrei als Barzuschuss oder Sachbezug bezahlen. Der Arbeitnehmer kann das Ticket auch für private Zwecke nutzen.

 

Mini-Job Stundenvereinbarungen

In dem ab dem 1. Januar 2019 geltenden Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) ist in § 12 des Gesetzes eine geänderte wöchentliche Arbeitsstundenzahl vorgesehen. Wird zwar ein Teilzeitarbeitsverhältnis vereinbart, aber die genaue wöchentliche Stundenzahl nicht geregelt (z.B. nur Tätigkeit auf Abruf entsprechend dem Arbeitsanfall beim Arbeitgeber), dann fingiert das Gesetz eine Arbeitsstundenzahl von 20 Std. wöchentlich (bisher 10 Std.). Dies hat zur Folge, dass der Arbeitnehmer auch entsprechende Ansprüche auf Bezahlung stellen kann und daraus entsteht dann ein monatlicher Arbeitslohn, der die 450,00 € Grenze übersteigt. Die Regelungen über die geringfügige Beschäftigung können dann nicht mehr in Anspruch genommen werden.

E ist daher eine schriftliche Vereinbarung über die Arbeitszeit mit den betroffenen Arbeitnehmern vorzunehmen, damit es nicht zum Übersteigen der 450,00 € Grenze kommt.
 

 

Vorsteuerabzug bei Vereinen

Der Vorsteuerabzug bei Sportvereinen stellt einen nicht unerheblichen finanziellen Eigenanteil insebesondere bei Investitionen dar. Im Bereich des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs kann in Eingangsrechnungen enthaltene USt i.d.R. in voller Höhe beim Finanzamt zurückgefordert werden. Im ideellen Bereich dagegen ist ein Vorsteuerabzug nicht möglich. Bei der Vermögensverwaltung (hier insbesonders bei der Clubheimverpachtung) kann durch eine Optionserklärung die Vorsteuer ebenfalls erstattet werden.

Problematisch ist der sportliche Bereich. Hier ist in der Regel nur ein anteiliger Vorsteuerabzug möglich. Gerade bei großen Investitionen (z.B. Sportplatz und Kunstrasen) wäre ein möglichst hoher Vorsteuerabzug eine erhebliche finanzielle Hilfe. Könnte in diesem Bereich ein 100%iger Vorsteuerabzug erreicht werden? Die Praxis zeigt, dass dies durch entsprechende Gestaltung möglich ist. Prüfungen durch das Finanzamt ergaben dann die Zustimmung. Individuelle Beratung ist hierzu allerdings notwendig. Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontakieren. (Juli 2018)

Besteuerung Kapitalauszahlung aus schweizer Pensionskasse

Der Bundesfinanzhof entdschied in 2014 in mehreren Urteilen über die steuerliche Behandlung von Kapitalauszahlungen aus schweizer Pensionskassen. Die Kernaussagen sind, die Auszahlungen können fallbezogen steuerfrei, ermäßigt besteuert oder steuerpflichtig sein. Es kommt auf verschiedene Faktoren an, wie z.B. Eintrittsdatum, Obligatorium oder Überoblagatorium, usw. wie die steuerliche Behandlung zu bewerten ist.

Neu ist, dass der Bundesminister für Finanzen an 03.08.2016 die Urteile als allgemein anwendbar erklärt hat. Damit besteht in vielen Fällen Rechtssicherheit. Jeder Einzelfall sollte jedoch individuell auf seine steuerlichen Konsequenzen geprüft werden.

Abfindung: Neuregelung zur Fünftelregelung

Erhält ein Arbeitnehmer eine Abfindung, besteuert das Finanzamt diese bei Einhaltung einiger Voraussetzungen nach der günstigen Fünftelregelung. Das Bundesfinanzministerium hat Anfang des Jahres jedoch zwei Vergünstigungen für entlassene und abgefundene Arbeitnehmer veröffentlicht.

Auszahlung der Abfindung in mehreren Teilbeträgen: Der Arbeitgeber darf nun 5% der Haupt-Abfindungszahlung in einem anderen Jahr ausbezahlen, ohne dass die Fünftelmethode verloren geht.

Höhe der Abfindungszahlung: Als Vergleichswert dürfen Arbeitnehmer nun auch den Durchschnittswert der letzten zwei oder drei Jahre vor der Abfindung heranziehen.