Besteuerung Kapitalauszahlung aus schweizer Pensionskasse

Der Bundesfinanzhof entdschied in 2014 in mehreren Urteilen über die steuerliche Behandlung von Kapitalauszahlungen aus schweizer Pensionskassen. Die Kernaussagen sind, die Auszahlungen können fallbezogen steuerfrei, ermäßigt besteuert oder steuerpflichtig sein. Es kommt auf verschiedene Faktoren an, wie z.B. Eintrittsdatum, Obligatorium oder Überoblagatorium, usw. wie die steuerliche Behandlung zu bewerten ist.

Neu ist, dass der Bundesminister für Finanzen an 03.08.2016 die Urteile als allgemein anwendbar erklärt hat. Damit besteht in vielen Fällen Rechtssicherheit. Jeder Einzelfall sollte jedoch individuell auf seine steuerlichen Konsequenzen geprüft werden.

Abfindung: Neuregelung zur Fünftelregelung

Erhält ein Arbeitnehmer eine Abfindung, besteuert das Finanzamt diese bei Einhaltung einiger Voraussetzungen nach der günstigen Fünftelregelung. Das Bundesfinanzministerium hat Anfang des Jahres jedoch zwei Vergünstigungen für entlassene und abgefundene Arbeitnehmer veröffentlicht.

Auszahlung der Abfindung in mehreren Teilbeträgen: Der Arbeitgeber darf nun 5% der Haupt-Abfindungszahlung in einem anderen Jahr ausbezahlen, ohne dass die Fünftelmethode verloren geht.

Höhe der Abfindungszahlung: Als Vergleichswert dürfen Arbeitnehmer nun auch den Durchschnittswert der letzten zwei oder drei Jahre vor der Abfindung heranziehen.


 

BFH: Keine "überdachende" deutsche Besteuerung bei Wegzug eines Arbeitnehmers in die Schweiz

Ist ein Arbeitnehmer aus Deutschland in die Nähe seiner Arbeitsstelle in der Schweiz verzogen, so eröffnet Art. 4 Abs. 4 DBA Schweiz 1971/1992 auch dann kein erweitertes Besteuerungsrecht Deutschlands, wenn der Umzug in die Schweiz erst mehrere Jahre nach Aufnahme der dortigen Arbeitstätigkeit erfolgt ist.


 

Steuerpflicht deutscher Rentner mit Wohnsitz in Frankreich

Einspruch gegen die Einkommensteuerbescheide 2005 bis 2009 wurde stattgegeben (Finanzamt Neubrandenburg)

Bezieher von Renten aus der deutschen Rentenversicherung unterliegen in Deutschland der ESt Pflicht. In vielen Fällen ist ein Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht nach § 1 Abs. 3 EStG vorteilhafter. Ein Abzug von in Frankreich gezahlten Vorsorgeaufwendungen ist möglich.